Wemag liefert künftig auch E-Transporter

Regionaler Energieversorger zukünftig auch in der Elektromobilität tätig

Linde lässt künftig seinen Service mit Elektrotransportern ausstatten. Entwickelt wurde das Konzept mit Karabag Elektroauto, die auch 10 Protoypen liefert.

Linde lässt künftig seinen Service mit Elektrotransportern ausstatten. Entwickelt wurde das Konzept mit Karabag Elektroauto, die auch 10 Protoypen liefert.

 

Der regionale Energieversorger Wemag möchte verstärkt E-Mobilität in die Transport-Branche bringen: Das Schweriner Unternehmen will ab Mai 2015 marktreife E-Transporter anbieten. Der Prototyp wurde gestern präsentiert.

Hergestellt wurde der Transporter in einem Gemeinschaftsprojekt von dem in Hamburg ansässigen Elektrofahrzeug-Umrüster Karabag, an dem die Wemag aufgrund eines 70%igen Anteils Mehrheitseigner ist, und dem Gabelstapler-Bauer Linde. Das Aschaffenburger Unternehmen produziert bereits seit über vier Jahrzehnten Elektroantriebe. „Elektromobilität wird ihren Durchbruch im Bereich gewerblicher Fahrzeuge erleben“, gibt sich Linde-Manager Maik Manthey zukunftssicher. Mit einer Maximalreichweite von 100 km – bei einer Spitzengeschwindigkeit unter 100 km/h – würde der hundertprozentig schadstofffrei fahrende Van nämlich die Ansprüche im Dienstleistungssektor bestens erfüllen. „Das Fahrprofil und die zunehmende Luftverschmutzung trotz Umweltzonen qualifiziert den Elektroantrieb bei Transportern und Servicefahrzeugen – gerade in Großstädten“, erläutert Manthey.

Dieses Ergebnis soll nun ein Praxistest untermauern. Deshalb wird Linde ab Herbst seine Fahrzeug-Flotte um zehn elektrobetriebene Service-Transporter aufstocken und sechs Monate lang beispielsweise im Ruhrgebiet sowie in London und Paris unter realen Bedingungen auf ihre Verlässlichkeit im Alltag testen. Über zusätzliche 200 Elektro-Transporter wird derzeit schon verhandelt. „Weltweit sind mehr als 7500 Servicetechniker für Linde im Einsatz, etwa 10 bis 20 % davon in Ballungsgebieten. Wir könnten bis zu 1000 vollelektrische Servicefahrzeuge einsetzen. Es gibt also ein großes Potenzial für CO2-Einsparungen“, unterstreicht Manthey die günstigen Auswirkungen auf die Umwelt.

Für Linde und die Wemag-Tochter Karabag ist die Zusammenarbeit keine Premiere. Linde-Elektromotoren werden aktuell schon in den umgerüsteten Fiat 500-Modellen, Karabag 500e, verbaut. Die neuen Elektro-Transporter werden ebenso mit Motoren des Unternehmens ausgerüstet. Für die Ladetechnik, Batterien und Fahrzeuge (Fiat Ducato) ist Karabag zuständig. Die Firma kümmert sich ebenfalls um die Umrüstung in Schwerin.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.