Idealisten unter sich: WEMAG AG übernimmt Karabag Elektroauto GmbH

Lässt die WEMAG einsteigen - Sirri Karabag verkauft 70% seiner Elektroauto GmbH an den Energieversorger WEMAG

Lässt die WEMAG einsteigen – Sirri Karabag verkauft
70% seiner Elektroauto GmbH an den
Energieversorger WEMAG AG

Seit Ende April 2014 hält der kommunale Ökostrom- und Gasversorger WEMAG AG 70 Prozent an der Karabag Elektroauto GmbH. Nach einer mehrjährigen Zusammenarbeit kann dieser Schritt nun als die nächste Stufe einer erfolgreichen Partnerschaft angesehen werden. Die WEMAG AG möchte durch diesen Schritt vor allem ihre Kompetenz im Bereich moderner Speichertechnologien weiter ausbauen. Ziel sei es außerdem, die Akzeptanz von Elektromobilität deutlich zu verbessern.

Speichertechnik im Vordergrund

Der Schwerpunkt der Zusammenarbeit zwischen WEMAG und Karabag ist bislang auf der Umrüstung von Serienfahrzeugen zu Elektromobilen gelegen. Der Energieversorger übernahm dabei die Rolle des Vertriebspartners. Dort erkennt man in den Elektroautos aber auch ein hohes Potenzial, wichtige Herausforderungen im Zusammenhang mit der Energiewende zu meistern. Das betrifft vor allem den Einsatz von Elektroautos als mobile Stromspeicher, wie es bereits Teil des ReeVolt!-Konzeptes ist. Bereits im vergangenen Jahr konnte WEMAG den Baubeginn von Europas größtem Batteriepark und einen selbstentwickelten Stromspeicher für die Hausstromversorgung präsentieren. Künftig soll es dann möglich sein, nachhaltig gewonnenen Strom direkt in der Batterie des Elektroautos zu speichern. Eine Situation, die Raymond See, Entwicklungsleiter bei WEMAG, ein wenig an Nachtspeicheröfen erinnere. Denn hier wurde nachts günstiger Strom geparkt und tagsüber dann zur Wärmegewinnung eingesetzt. Kunden bringe dies einen Kostenvorteil, denn diese müssten den Strom dann nicht einspeisen und später vom Netzbetreiber zurückkaufen.

Elektromobilität mehr als nur PR

Leitet künftig auch die Geschicke des Elektroauto-Bauers: Raymond See

Leitet künftig auch die Geschicke des Elektroauto-Bauers: Raymond See

Das Motto der WEMAG AG lautet „Nicht schnacken, anpacken!“ und passt laut See sehr gut zum Unternehmer Sirri Karabag. Dabei hebt er vor allem dessen lösungsorientierte Herangehensweise hervor, die wiederum typisch für den Mittelstand sei. Die Geschäftsführung der Karabag GmbH wolle man künftig gemeinsam übernehmen, wobei Sirri Karabag selbst auch weiterhin die Geschicke seines Unternehmens lenkend mitbestimmen werde.

Ein wichtiges Ziel der weiteren Zusammenarbeit sei es, die Akzeptanz von Elektromobilität zu erhöhen. Laut Karabag sollen die am Markt erhältlichen Elektroautos mit Eigenstromversorgung bereits jetzt günstiger sein als vergleichbare Benziner. Nun müsse man noch das Preisniveau senken, um die Fahrzeuge auch für die breite Masse an Kunden begehrlicher zu machen. Von Seiten der WEMAG AG wird betont, dass man der derzeit einzige Energieversorger sei, der Elektromobilität als strategisches Geschäftsfeld nutze. Ganz im Gegensatz zu anderen Marktteilnehmern, die sie eher zu PR-Zwecken einsetze.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.