Erste Kia 100-kW-Schnellladestation in Betrieb

kia 100kw-ladestationen frankfurt_01Schon kurz vor Einführung seines neuen Elektrofahrzeuges Soul hat der südkoreanische Hersteller Kia in Frankfurt seine ersten 100-kW-Schnellladestation in Betrieb genommen. Die beiden Ladesäulen befinden sich direkt an der Deutschland- und Europazentrale des Unternehmens.

233 neue Schnellladestationen geplant

Nur 25 Minuten soll es dauern, bis die Akkus wieder zu 80 Prozent gefüllt sind. Das soll beim Akku des Kia Soul EV ausreichen, um rund 200 Kilometer Wegstrecke zurückzulegen. Diese Ladestation soll aber nach den Plänen des Unternehmens zufolge erst der Anfang sein. Europaweit sind 233 Ladestationen geplant. Sie alle sollen zunächst nur bei Kia-Händlern und in den Vertriebszentralen der jeweiligen Länder aufgebaut werden. Bis jetzt besteht das europäische Ladenetzwerk aus 140 Stationen. Mit den neuen Schnellladestationen werden es dann insgesamt 373 Stationen.

Das ‚Wo‘ ist entscheidend

Zwar ist der Ausbau von Ladenetzwerken eine ausgesprochen nützliche Sache, welche die Elektromobilität weiter voranbringt. Kia vergisst aber wie andere Hersteller scheinbar, dass Kunden sich die Ladestationen nicht bei den Händlern wünschen, sondern an verkehrsreichen Strecken und Knotenpunkten wie z.B. Autobahnen oder Einkaufszentren. Die meisten Niederlassungen liegen zudem in den eher abseits gelegenen Gewerbegebieten, wofür dann in vielen Fällen Umwege in Kauf genommen werden müssten.

Gerade im Hinblick auf Langstreckenfahrten wäre hier ein Umdenken wünschenswert. Dass es auch anders geht, beweist der amerikanische Hersteller Tesla. Der platziert die Ladestationen seines Supercharger-Netzwerks an strategisch wichtigen Positionen, um die Reisereichweite seiner Fahrzeuge zu erhöhen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.