E-Bike Base – die größte Datenbank für Elektrofahrräder, Pedelecs und e-Bikes

Quelle: ebike-base.de

Quelle: ebike-base.de

E-Bikes, Pedelecs und Elektrofahrräder entwickeln sich mehr und mehr zu einer echten Fortbewegungsalternative. Also solche ergänzen oder ersetzen sie sowohl das Auto als auch öffentliche Verkehrsmittel. Gerade auf kurzen Distanzen, ob in der Stadt oder in eher ländlichen Regionen, zeigen sie ihre Stärken, denn Wege lassen sich drastisch verkürzen und die Parkplatzsuche entfällt. Eine übersichtliche Anlaufstelle für Interessierte bietet die Webseite E-Bike-Base, denn hier werden die Modelle verschiedener Hersteller miteinander verglichen und es lässt sich anhand der einzelnen Produkteigenschaften herausfinden, welches E-Bike am besten zu welchem Nutzer passt.

Kriterien: Welches E-Bike passt zu mir?

Auf E-Bike-Base werden die verschiedenen Kriterien vorgestellt, nach denen Nutzer ihr Pedelec auswählen sollten. Eine wichtige Rolle spielt dabei natürlich die eigene körperliche Leistungsfähigkeit, denn die Elektromotoren unterstützen den Fahrer nur. Somit ist auch gleich der Einsatzzweck von Relevanz, denn es ergeben sich bereits große Unterschiede daraus, ob ein E-Bike für die kurze Einkaufstour in der Stadt oder längere Überlandfahrten taugen soll.

Zunächst ist es aber wissenswert, worin eigentlich die Unterschiede zwischen E-Bike, Pedelec und S-Pedelec bestehen. Beim Pedelec (Pedal Electric Cycle) dient der Elektromotor in erster Linie der Unterstützung des Fahrers, weniger zum eigenständigen Fahren. Pedelecs sind auf 250 Watt begrenzt und die Anfahrhilfe darf maximal 6 Km/h erreichen. Etwas mehr Leistung bringen S-Pedelecs, denn bei solchen Modellen wird der Elektromotor erst nach Erreichen von 45 Km/h abgeschaltet. Für S-Pedelecs gilt bereits, dass sie keine Radwege mehr nutzen dürfen. Die dritte Klasse bilden dann die E-Bikes, welche bereits als Kleinkrafträder gelten, da sie selbständig ohne dass die Pedale getreten werden müssen fahren können.

Erst fahren – dann kaufen

Vor dem Kauf sollten Interessierte unbedingt eine Probefahrt unternehmen, um sicher zu stellen, dass das gewählte Fahrrad auch wirklich den eigenen Anforderungen genügt. Dabei empfiehlt es sich natürlich, die Fahrt möglichst so zu gestalten, dass sie auch der späteren Nutzung im Alltag entspricht. E-Bike-Base gibt auch darüber Auskunft, wo solche Probefahrten durchgeführt werden können. Ein Klick auf den entsprechenden Verweis bringt eine Deutschlandkarte zum Vorschein, die wegen der großen Auswahl an Händlern bereits erahnen lässt, wie beliebt E-Bikes mittlerweile sind. Ein Klick auf eine der Markierungen öffnet die Kontaktdaten des Händlers sowie ein Kontaktformular, mit dem sich Kunden gleich für eine Probefahrt anmelden können.

Das richtige E-Bike finden

Um auf kürzestem Wege zum richtigen E-Bike zu finden, bietet E-Bike-Base eine komfortable Suchfunktion an. Hier werden gleich zu Beginn die wichtigsten Daten eingegeben, um eine zielführende Suche zu ermöglichen. Die Basissuche ermöglicht die Vorauswahl von Hersteller, Kategorie (z.B. Stadtrad oder Mountainbike), e-Bike-Typ, Gewicht, Preisspanne, Modelljahr und Reichweite. Ein Klick auf „Suchen“ führt dann auf direktem Wege zur Ergebnisliste, auf welcher die den Kriterien entsprechenden Modelle aufgelistet sind. Typ, Motor, Schaltung und Reichweite stehen zu Vergleichszwecken zur Verfügung, weitere Details lassen sich per Mausklick abrufen.

Noch mehr Suchoptionen

Übe die Beratungsfunktion gibt es aber auch noch einen zweiten Weg zum neuen E-Bike. An dieser Stelle werden einfach per Mausklick die Optionen ausgewählt, die besonders wichtig sind. Ein paar Beispiele: Hydraulische Bremsen, Anfahr- oder Schiebehilfe, zuverlässige Beleuchtung, lange Strecken oder die Möglichkeit einer individuellen Konfiguration durch den Käufer. Wer noch etwas tiefer in die Materie einsteigen möchte, der werfe einfach mal einen Blick auf die Markenübersicht. Die bekanntesten und renommiertesten Marken sind in diesem Bereich aufgelistet. Ein Klick auf das Logo reicht, um sich gleich alle verfügbaren Modelle des jeweiligen Herstellers anzeigen zu lassen.

Wissenswertes rund um das E-Bike

Wer sich noch nie mit dem Thema E-Bike befasst hat, findet auf E-Bike-Base natürlich eine Fülle an Informationen rund um diese Fortbewegungsart. Neue Modelle und Entwicklungen werden regelmäßig im Bereich der E-Bike News vorgestellt. Anhand dieses Blogs lässt sich leicht nachvollziehen, was bereits technisch möglich ist und wohin sich der Entwicklungstrend gerade bewegt.

Hinzu kommen eigene Kategorien, in denen die verschiedenen Typen an E-Bikes vorgestellt werden und in denen weitere wichtige Kaufhinweise gegeben werden. Besonders interessant ist natürlich die Beschreibung der verschiedenen Motorenarten, die bei E-Bikes Verwendung finden. Hier wird geklärt, worin genau die Unterschiede zwischen Sattelmotor, Hinterradmotor, Mittelmotor und Vorderradmotor liegen. Letzterer bietet beispielsweise eine sehr gute Gewichtsverteilung bei Lastenrädern, benötigt aber vergleichsweise viel Verkabelung. Ein Mittelmotor bietet eine bessere Schwerpunktverteilung und ein breiteres Spektrum an Schaltungen. Dafür sind die Rahmenkosten bei solchen Modellen höher angesiedelt. Wird das E-Bike über die Hinterradnarbe angetrieben, entsteht dadurch eine bessere Traktion bei glatten Untergründen. Dafür ist die Lastenverteilung beim Gepäcktransport etwas ungünstiger.

Wenn dann noch Fragen offen bleiben, bieten die FAQs sowie ein umfangreiches Glossar zusätzliche Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.